Die Shiatsu-Oase

Claudia Schwarze

Shiatsu-Blog

Shiatsu ist für mich mehr als nur eine Behandlungsmethode. Eine Shiatsu-Behandlung wird auch durch die besondere Atmosphäre in der sie stattfindet gekennzeichnet. Es ist eine Begegnung in Achtsamkeit, gegenseitigen Respekts, Wertschätzung und Vertrauen.  Es ist das gemeinsame Erleben im Hier und Jetzt, das Räume öffnet und „Dinge“ möglich macht…

Diese Haltung kann ich auch außerhalb der Shiatsu-Behandlung, also in allen „Lebenslagen“ üben und pflegen.

Dieser Blog sammelt dazu Gedanken, Ideen, Texte, Bilder, Inspirationen, Erlebnisse, Literatur, Links … also alles was mir so über den Weg läuft.

Ich lade Sie alle dazu ein, mit mir zu teilen, was Ihnen so über den Weg läuft… 

6.7.2022    Zum Geburtstag des 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso

Der Dalai Lama sagt: "Wir alle tragen den Samen des Mitgefühls in uns. Er ist der eigentliche Kern unserer menschlichen Natur."

Was ist denn eigentlich Mitgefühl oder Empathie?

Auf jeden Fall ist Empathie kein Mitleid.

Empathie ist die Fähigkeit und auch die Bereitschaft die Gefühle und Gedanken anderer Menschen zu erkennen und auch nachzufühlen oder nachempfinden zu können. Über die Worte, die Körpersprache, die Stimme können wir zunächst wahrnehmen, wie sich die andere Person fühlt. Wir können dann nachvollziehen was die Ursachen dafür sind, wir haben Verständnis. Wir vermitteln dies mit Worten und Handlungen und nehmen Rücksicht oder unterstützen den*die andere*n.

Empathie ist die Grundlage ist für stabile und enge zwischenmenschliche Beziehungen.

Ich bin der Meinung, dass auch wenn wir empathisch sind, wir nicht mitleiden müssen. Die Gefühle der*s anderen sind nicht meine Gefühle, die Probleme der*s anderen sind nicht meine Probleme. Wenn ich dies beachte, kann ich viel besser Verständnis zeigen, Rücksicht nehmen und vielleicht helfen.

Die Empathie ist besonders wichtig, finde ich, wenn Menschen aus verschiedenen Kulturen, unterschiedlichen Alters und ähnliches aufeinandertreffen, die sehr verschiedene Erfahrungen haben, verschiedene Gewohnheiten, verschiedene Weltanschauungen.

Damit ich empathisch sein kann, höre ich gut zu, schenke meine Aufmerksamkeit meinem Gegenüber, bin ich im Hier und Jetzt. Ich bin entspannt, offen, ohne Vorurteile, und achtsam. In Ruhe und klar. Auch in der Kommunikation.

Das ist das Feuer-Element. Der Herz-Meridian steht für das Verständnis und die Offenheit anderen Menschen gegenüber. Er hilft mit dem Gegenüber in Resonanz zu gehen ohne den eigenen Rhythmus zu verlieren. Das Feuer-Element schenkt uns auch eine rasche Auffassungsgabe, eine klare Sprache und eine emotionale Ausgeglichenheit und Authentizität. Und Leichtigkeit. Das Herz ist der Sitz des Shen, unser Bewusstsein, unser Geist, die Intelligenz des Herzens.

Der Dalai Lama sagt:

"Um Qualitäten wie menschliches Verständnis und ein universelles Verantwortungsgefühl zu leben, brauchen wir zuallererst ein gutes Herz."

"Liebe und Mitgefühl vertreiben jede Lebensangst, denn sobald wir diese beiden Eigenschaften entwickeln, wächst unser Selbstvertrauen und die Angst schwindet."

"Die Fürsorge für andere ist uns angeboren. Wir können unsere Intelligenz nutzen, um diese Haltung immer weiter zu fördern."

"Der einzige Vorteil am Reichtum ist die Tatsache, dass wir andere besser unterstützen können."

"Unser Geist gewinnt an Kraft, wenn wir uns um andere kümmern."

14.6.2022     Wohlwollen

"Wenn unsere Grundhaltung von Wohlwollen bestimmt ist, dann wird sich das auch in allem, was wir sagen, denken oder tun, niederschlagen."

 Der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso                           

28.5.2022     Selbstbewusstsein und Mitgefühl 

"Mitgefühl schenkt uns Selbstvertrauen und macht uns sensibler für die Rechte und Bedürfnisse anderer."

"Wenn wir uns selbst nicht leiden können, können wir auch anderen nichts Gutes tun!"

Der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso                  

21.5.2022    Shiatsu kann bei Stress helfen

Seit 2013 untersucht die Techniker Krankenkasse (TK) in repräsentativen Umfragen die Stressbelastung in Deutschland. Dabei ist deutlich geworden, dass der Stress in Deutschland weiter zunimmt. 2/3 der Menschen fühlen sich manchmal und 1/4 der Menschen sogar häufig gestresst. Zusätzlich hat die Corona-Pandemie den Stress in Familien stark verstärkt. Frauen sind gestresster als Männer. 1/3 der Frauen hat schon mal extremen Stress erlebt.

Einige der Stressfaktoren sind:
• Anforderungen in Schule, Studium, Beruf
• hohe Ansprüche an sich selbst
• Sorge um erkrankte nahestehende Personen (seit der Corona-Pandemie)
• Konflikte in der Partnerschaft
• ständige Erreichbarkeit
• Freizeitstress
• Stress bei der Kinderbetreuung


Folgen von Stress können sein:
• Erschöpfung
• Schlafstörungen
• Kopfschmerzen
• Niedergeschlagenheit und Depression
• Rückenschmerzen
• Erkältungskrankheiten

Die Stress-Studie 2021 „Entspann dich, Deutschland!“ findet sich zum Download auf www.tk.de.

Wie hilft Shiatsu bei Stress?

Shiatsu als ganzheitliche Methode ist besonders geeignet Menschen in herausfordernden und stressgeprägten Lebensphasen zu begleiten.
Eine Shiatsu-Behandlung entspannt, hilft den eigenen Körper wahrzunehmen und bei sich anzukommen. Man kommt zur Ruhe und wird gelassener. Man schöpft neue Kraft, kann auftanken. Eine Shiatsu-Behandlung gibt dem Menschen Raum ohne etwas zu „erwarten“. Im Hier und Jetzt können sich dann neue Möglichkeiten eröffnen.

Langfristig hilft Shiatsu das innere Gleichgewicht wiederzufinden, fördert die Selbstregulation und die Selbstheilungskräfte und die Selbstverantwortung für die eigene Gesundheit.

So können Menschen ihre belastenden Lebensumstände durch Aktivierung ihrer eigenen Ressourcen, aus sich heraus, selbstwirksam wieder ausgleichen oder verändern.

Auch Studien belegen inzwischen, dass Shiatsu einen positiven Einfluss auf die Stressverarbeitung hat. Schon eine Anwendung zeigt Wirkung, so dass man Shiatsu auch zur schnellen Linderung der Auswirkungen von Stress benutzen kann. Bei ausgeprägteren und länger andauernden Stress-Symptomen sind Behandlungszyklen sinnvoll, wobei man mit kürzeren Zeitabständen beginnt und diese dann erhöhen kann, bei gleichbleibendem positivem Effekt.

Studien zur Wirksamkeit von Shiatsu bei Stress:
Claudia Leyh-Dexheimer, Hat Shiatsu einen positiven Einfluss auf die Stressverarbeitung? Bachelorarbeit (2018) Steinbeis-Hochschule Berlin  (Institut für Komplementäre Methoden)
Kerstin Uvnäs-Moberg, Maria Petersson, Role of oxytocin and oxytocinrelated effects in manual therapies (2011) In: Hollis H. King, Michael M. Patterson und Wilfrid Jänig (Hg.): The science and clinical application of manual therapy. Edinburgh, New York: Elsevier, S. 147–161.
Andrew F. Long, Shiatsu: Erfahrungen und Wirkungen – eine europaweite Studie (2007) University of Leeds

20.5.2022    Weltbienentag

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat den 20. Mai als World Bee Day ausgerufen, um die Bedeutung von Bienen als Bestäuber für Biodiversität und Ernährungssicherheit für die Menschheit in den Fokus zu bringen. Die Bienenpopulationen gehen weltweit zurück. Grund ist vor allem, dass wir Menschen den Lebensraum der Bienen zerstören, durch Monokulturen in der Landwirtschaft das Nahrungsangebot zurückgegangen ist und der Einsatz von Pflanzschutzmittel nicht nur Schädliinge sondern auch die Bienen tötet.

Etwa 80% der Blütepflanzen weltweit werden durch Insekten bestäubt. Davon ca. 85% von der Honigbiene.

Ein Drittel der weltweiten Nahrungsmittelproduktion wird von Besäubung beeinflusst. Neben der Honigbiene sind aber die Wildbienen genauso wichtig. Am effektivsten ist die Bestäubung nämlich oft dann, wenn sowohl Honigbienen als auch Wildbienen zum Einsatz kommen.

Welche Nahrungsmittel sind denn von Bestäubung durch Bienen und Wildbienen abhängig?

Zum Beispiel Äpfel, Nüsse, Avocados, Sojabohnen, Spargel, Broccoli, Sellerie, Kürbisse, Gurken, Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Kiwis, Kirschen, Blau- und Erdbeeren und verschiedene Melonensorten, Raps, Kaffee und Wassermelonen, Kakao, Baumwolle, Heilpflanzen und Gewürze...

Genauso wie die Bienen sind auch die Insekten im allgemeinen bedroht. Wildbienen und Insekten sind aber für den Erhalt der Artenvielfalt und des Ökosystems, also der Welt wie wir sie kennen, von zentraler Bedeutung.

In Deutschlang leben 560 Wildbienenarten. Ca. 1/3 ist heute gefährdet.

Für mich ist also der Weltbienentag die Erinnerung daran, dass wir nur eine Welt haben, wir alle miteinander verbunden sind und wir alle gefragt sind, diese Welt für uns und unsere Nachkommen zu erhalten.

Mehr unter: https://www.weltbienentag.de  und  https://www.nabu.de


11.5.2022     Die Lehre des Buddha

"Erkenne das Leiden, bringe seine Quellen zum Versiegen, verwirkliche die Befreiung und schreite vorwärts auf dem Pfad."

                                                                                                                  in den Worten vom 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso

8.5.2022    Muttertag

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass es nach wie vor die Mütter sind, die 24/7 zuständig sind. Immer noch übernehmen in Deutschland Mütter im Schnitt (!) täglich 5 h 18 min der Care-Arbeit, nicht nur für die eigenen Kinder sondern auch für die Pflege Angehöriger. In der Pandemie sind überwiegend die Mütter ins Homeoffice gewechselt, haben sich um alles gekümmert, Homeschooling, Haushalt uvm. Viele verzichten ohnehin auf eine berufliche Karriere und arbeiten überwiegend in Teilzeit. Über 65% der  erwerbstätigen Mütter arbeiten in Teilzeit. Auch wenn man alle erwerbstätigen Frauen betrachtet, arbeiten fast 50% "nur" in Teilzeit, also auch wenn sie keine minderjährigen Kinder haben. Und waren damit zudem mit am stärksten von den Corona-Maßnahmen betroffen, denn gerade die Teilzeitjobs von Frauen und Müttern waren zeitweise vom Lockdown betroffen: Verkäufer*innen, körpernahe Dienstleistungen, Erzieher*innen... Finanziell sind Mütter oft nicht unabhängig und auch die Rente, die sie erwartet, ist nicht rosig.


Und doch sind die Fähigkeiten, die Mütter haben, eigentlich die einer*s (hochbezahlten) Managers*in sind.


Den Müttern gilt der Dank unserer gesamten Gesellschaft. Sie verdienen Anerkennung, auch finanziell, Unterstützung und ein Umdenken. Auch Mütter brauchen Pausen und Zeit für sich, wie jede*r andere auch. Auch Mütter müssen finanziell unabhängig sein und ihr eigenes Leben gestalten können.

6.5.2022     Frieden in der Welt

"Es gibt keine großen und kleinen Akte der Güte. Immer wenn wir aus Güte handeln, tragen wir unseren Teil zum Frieden in der Welt bei"

               Der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso

1.5.2022  Körperliche Gesundheit

"Ein friedlicher Geist wirkt sich auch positiv auf unsere körperliche Gesundheit aus"

"Feindseeligkeit, Hass und zwanghafte Sorge untergraben auch unsere körperliche Gesundheit."

"Wir können unseren negativen Emotionen erst dann ein Ende setzten, wenn wir uns neben der Entwicklung positiver Emotionen auch um Weisheit und Einsicht bemühen"

"Legen wir Bescheidenheit an den Tag, wachsen unsere positive Eigenschaften."

                                                                                                                                    Der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso

26.4.2022    Hohe Lebenserwartung

Auf der ganzen Welt werden die Menschen älter als noch im Jahr 2000 (laut Gesundheitsstatistik der WHO). Die höchste Lebenserwartung haben Menschen in Japan, ganz besonders die japanischen Frauen. Mehr als 70.000 Menschen sind in Japan über 100 Jahre alt. 

Besonders in Ogimi im Norden Japans leben die Menschen lange aktiv und glücklich. 

Woran mag das liegen? 

Möglicherweise liegt es an nuchi gusui, "lass Essen deine Medizin sein", eine Ernährung die reich an Nährstoffen ist aber wenig Kalorien hat, also viel Gemüse und Fisch und Meeresfrüchte, Süßkartoffeln statt weißen Reis. 

Oder es liegt an ikigai, also "das wofür es sich zu leben lohnt", oder auch die Lebensfreude. In Ogimi beteiligen sich die Menschen bis ins hohe Alter am lokalen Handwerk, sind sozial aktiv und bessern zudem ihr Einkommen auf.

Dann gibt es in Japan noch moai,  Gruppen, in denen sich Menschen gegenseitig Unterstützung geben. Das sind z.B. Gruppen ehemaliger Schulfreunde oder Arbeitskollegen. Dieser soziale Zusammenhalt verhindert Einsamkeit im Alter und baut Stress ab.

Die Bewohner von Ogimi gelten als sehr entspannt und gelassen. Ich bin sicher auch die Schönheit der Landschaft der Okinawa Inseln und das milde Klima trägt zur hohen Lebenserwartung bei.

Aber auch im restlichen Japan ist die Lebenserwartung hoch. Und die Japaner bleiben lange gesund. 

Auffällig ist, dass auch die älteren Japaner  körperlich sehr aktiv sind. Sie gehen viel spazieren und die Natur hat einen hohen Wert in der japanischen Kultur. Die kulturellen Werte Japans, wie Disziplin, Ausdauer, Geduld, Harmonie, der Wert der Gruppe, die Dankbarkeit, das Streben nach Perfektion usw. spielen sicher eine Rolle dafür, dass Menschen in Japan und besonders die älteren sich sehr um ihre Gesundheit kümmern, wennauch die gleichen (strengen) Werte andere Nachteile in der japanischen Gesellschaft mit sich bringen. Es sei auch noch der Respekt vor den Älteren genannt.


Ich bin mir sicher, dass auch Shiatsu ein Baustein ist, der die Gesundheit und die hohe Lebenserwartung der Menschen in Japan fördert.

Zum Weiterlesen:

Zu Besuch in Japans Dorf der Hundertjährigen, Rob Goss, 13.10.2020, www.nationalgeographic.de
Die ältesten Menschen der Welt leben in Japan, Felix Lill, 07.08.2021, www.rnd.de

12.4.2022    Werte

"Ein Tag Leben ist wertvoller als ein Berg Gold"

                                                           Weisheit aus China

8.4.2022   Menschliche Werte

"Wissenschaft und Technik können uns heute nahezu unbegrenzten materiellen Komfort verschaffen. Doch unsere uralten menschlichen Werte können sie nicht ersetzen."
                                                                                               Der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso  

Was sind denn die menschlichen Werte? Dazu auf der Seite des Dalai Lama:

"Als menschliches Wesen ist es seine Verpflichtung, menschliche Werte wie Mitgefühl, Vergebung, Toleranz, Zufriedenheit und Selbstdisziplin zu fördern.  Er ist überzeugt, dass alle Menschen gleich sind. Wir alle wollen glücklich sein und nicht leiden. Auch Menschen, die keiner Religion angehören, können Nutzen daraus ziehen, wenn sie diese menschlichen Werte in ihr Leben einbeziehen. Seine Heiligkeit bezeichnet solche menschlichen Werte als säkulare Ethik oder universelle Werte. Er hat sich verpflichtet, über die Wichtigkeit solcher Werte zu sprechen und diese mit allen zu teilen, denen er begegnet."


Mehr: http://de.dalailama.com/

4.4.2022    Dein Weg

"Es ist dein Weg – manche können ihn mit dir gehen, aber keiner kann ihn für dich gehen."

Rumi                                                            

2.4.2022  Von offenen Räumen

"Der Weise lebt still inmitten der Welt, sein Herz ist ein offener Raum."

Laotse                                                                                           

1.4.2022     Woher kommt die Frühjahrsmüdigkeit?

Es ist Frühling! Plötzlich wird es wärmer, die Tage werden länger, die Pflanzen sprießen, die ersten Blüten sorgen für Farbe und Freude. Endlich ist der Winter vorbei (wenn man von dem einen oder anderen Wintereinbruch absieht).
Trotzdem leiden viele Menschen gerade jetzt an Müdigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen und manchmal auch an schlechter Laune - die Frühjahrsmüdigkeit.

Medizinisch erklärt sich die Frühjahrsmüdigkeit dadurch, dass im Frühjahr, weil es wärmer wird und heller, der Hormonhaushalt in Ungleichgewicht gerät. Der Blutdruck kann aufgrund der Wärme leicht absinken. Auch ein gewisser Mangel an Vitaminen durch zu wenig an Obst und Gemüse in den Wintermonaten kann eine Rolle spielen.
Im Winter ist das „Schlafhormon“ Melatonin im Vordergrund. Es sorgt dafür, dass wir nachts gut schlafen können und uns erholen. Jetzt wird das „Glückshormon“ Serotonin hochgefahren. Es aktiviert unseren Körper und sorgt für gute Laune. Die Bildung von Serotonin wird durch Licht angeregt.
Der Körper muss sich vom „Sparmodus“ im Winter umstellen, gewissermaßen wieder „neu starten“. Diese Anpassung dauert ein paar Wochen und kann manchmal (sehr) zu schaffen machen und erschöpfen.

Die Lehre der 5 Elemente ordnet dem Frühjahr das Element „Holz“ zu, während im Winter das Element „Wasser“ regiert. Das Wasserelement steht für sich zurückziehen, Ruhe, Besinnung und Regeneration. Die Energie geht nach unten. Das Holzelement hingegen verkörpert die ungeheurere Kraft, die alles möglich macht und mit der wir uns selbst entfalten, unsere Wünsche wahr werden lassen.  Es steht für den Neubeginn. Die Energie geht nach oben.

Die Elemente stehen also im krassen Gegensatz zueinander und im Frühjahr kommt es zu einem starken Rhythmuswechsel, das Ki muss so erst wieder ins Fließen kommen, sich harmonisieren. Die Überschwänglichkeit im Frühjahr führt dazu, dass der Körper seine Ressourcen anzapft. Das erschöpft. Nach ein paar Wochen ist aber ein neuer Rhythmus gefunden und wir können die frische, lebendige Kraft des Holzelements für uns nutzen.

Mit dem Holzelement verbunden sind auch die Augen, die Beweglichkeit, Entspannung und Gelassenheit, die Farbe Grün…

Somit hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit:

Licht tanken, am besten Sonne aber auch bei schlechtem Wetter raus gehen, Spazieren gehen in der grünen Natur, Bewegung die Freude macht, aber auch Pausen (an der frischen Luft), ein kurzes Mittagsschläfchen, Meditieren, ein guter Tagesrhythmus. Es hilft auch gelassen mit der Frühjahrsmüdigkeit umzugehen.

Auch die Ernährung fördert die Umstellung: frisches Obst und Gemüse, grüne Frühlingskräuter, leichte, ausgewogene Ernährung.

Shiatsu kann diese Anpassung im Frühjahr begleiten und die Harmonisierung des Ki fördern, Verspannungen und Blockaden lösen, zu mehr Wohlbefinden führen und die eigene Mitte stärken.

28.3.2022       Freiheit

"Der Buddha sah, dass Weisheit uns frei macht, während Unwissenheit uns in endlosen leiden gefangen hält"

Der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso                          

24.3.2022      Die Wege des Lebens

"Es gibt keinen Augenblick in unserem Leben, in dem wir nicht einen neuen Weg einschlagen könnten."

Charles de Foucauld               

"Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen."

Konfuzius                                                                                                                

23.3.2022   Aufrechtes Herz

"Wenn wir uns ruhig und aufrechten Herzens für etwas einsetzen, können wir im Laufe unseres Lebens Beachtliches vollbringen"

     Der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso                                                                                                                                                                

21.3.2022    Der Frühling ist da!

Das kalendarische Frühjahr beginnt immer zur Frühlings-Tagundnachtgleiche, wenn die Sonne genau über dem Äquator steht. Das war dieses Jahr am 20.3.2022. Aber auch das Wetter hat sich verändert, es ist wärmer, die Pflanzen sprießen, die ersten Blüten sind schon da. Und auch wir spüren die neue Kraft...

Nach der Lehre der Fünf Elemente gehört das Element Holz zum Frühjahr. 

Das Ki, die „Lebensenergie“, das, was unsere Lebendigkeit ausmacht, fließt im Körper durch 12 Meridiane, die jeweils bestimmte Aspekte unserer Lebendigkeit verkörpern. Diese verschiedenen Aspekte (körperlich, emotional, geistig und spirituell) lassen sich zu 5 Elementen zusammenfassen.

Was verbinden wir mit dem Element Holz?

  • die Farbe Grün
  • die Geburt, der Frühling, der Morgen, die frische Brise
  • Wachstum und Entwicklung, Aufbruch, die Kraft des Neubeginns
  • frische, starke, lebendige Kraft, zielorientiert
  • Der Keimling, der seine Samenkapsel sprengt sich durch die Erde kämpft und an die Oberfläche drängt.
  • eine ungeheuere Kraft, die alles möglich macht und alle Hindernisse aus dem Weg räumt.
  • Geduld, Flexibilität, Toleranz, Kreativität, Pläne
  • Sehnsucht nach geistiger und spritueller Weiterentwicklung, unser Potential entfalten, Visionen wirklich werden lassen
  • Freiheit, Abenteuerlust, den Mut unsere Komfortzone zu verlassen, sich entfalten, groß träumen
  • körperliche Beweglichkeit, geschmeidige Gelenke, guter Grundtonus
  • gelassen und entspannt auch im Stress, zielstrebig, anpackend, organisatorisches Geschick
  • Mut, Initiative, Entscheidungsfreude und Durchsetzungsvermögen, Verantwortungsbereitschaft, Führung übernehmen
  • den Mut, Risiken einzugehen und die Bereitschaft sich Auseinandersetzungen zu stellen
  • klarer Blick, starke Ausstrahlung, Klarheit, umfassende Sicht der Dinge, das große Ganze sehen
  • der freie Fluss der Gefühle
  • Leber-Meridian und Gallenblasen-Meridian, die Augen, die Schultern und Hüften, die Bänder und die Sehnen, die Muskel, die Nägel, die Körperseiten, die Stimme

Wenn sich die Lebensprinzipien des Elements Holz nicht lebendig ausdrücken können, verstärkt sich das oft im Frühling, wenn das Holz-Element am stärksten wirkt. Typische Beispiele für Stagnationen des Ki im Holz-Element im Frühjahr sind die Frühjahrsmüdigkeit, "mit dem Fuß umknicken", die Bänder verletzen, sich übernehmen, schlechte Laune, (einseitige) Kopfschmerzen....

Wie können wir die Holzenergie stärken?

Ruhe und Entspannung, Meditation, Tagträumen in der grünen Natur, Pausen, Regeneration, Nichtstun, Mittagsschlaf, Dinge abgeben, zu sich selbst freundlich sein, Freude, "spielen" (ohne Eile, ohne eine bestimmte Absicht oder Grund), Extreme vermeiden (zu viel Arbeit, zu viel Reisen, zu viel Essen, zu fettes, scharfes Essen, zu viel Alkohol, zu wenig schlafen, zu viel Ärger und Stress...), "Dampf ablassen", Bewegung mit Spaß, frische Luft,  Kopfmassage, Dehnen, "saure" Lebensmittel (Beeren, Joghurt, Früchtetee, Pickles), "süße" Lebensmittel (Hirse, Reis, Karotten, Kürbis), "grüne" Lebensmittel (Gemüse, Frühlingskräuter, Sprossen), Bitterstoffe, leichte und ausgewogene Ernährung, Entgiftungskur im Frühling....

 20.3.2022       Über Träume und Wunder

"Sei realistisch - plane ein Wunder"

 Osho                                                                                                                                                           

19.3.2022      Waldbaden

Wie Shiatsu stammt auch das Waldbaden aus Japan und heißt auf Japanisch Shinrin Yoku. Es ist in Japan seit Jahrzehnten etabliert, ist schulmedizinisch anerkannt und wird als eigene wissenschaftliche Disziplin an Universitäten gelehrt und erforscht.
Shinrin Yoku heißt soviel wie „Eintauchen in die Waldatmosphäre“. Waldbaden ist also ein entspannter Spaziergang durch den Wald, kombiniert mit Meditation und Achtsamkeitsübungen. Es geht darum den Wald zu erleben, mit der Natur in Kontakt zu treten, bewusst wahrzunehmen, Gerüche, Licht und Farben, Geräusche, den Boden unter den Füßen spüren, im Hier und Jetzt anzukommen, ohne Anstrengung zu entschleunigen, abschalten, bei sich ankommen und die eigenen Gefühle wahrnehmen, den eigenen Atem spüren.
Durch das Waldbaden kann man seine Energiereserven auffüllen und neue Lebensfreude schöpfen.

Ganz wichtig: keine Eile und das Handy bleibt zu Hause (oder ausgeschalten) 😊.

Der Wald wirkt sich positiv auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden aus. Die Terpene (die Botenstoffe der Bäume) haben eine positive Wirkung auf unseren Körper, sie entspannen, bauen Stress ab und helfen zu regenerieren. Die Atmung, der Puls und der Blutdruck wird verbessert, das Immunsystem wird gestärkt.

Informationen finden Sie auch auf den Seiten des NABU:
https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/natur-erleben/natur-tipps/

18.3.2022       Die heilsame Wirkung der Natur

Letzte Woche habe ich ein Rotkehlchen auf meiner Terrasse beobachten können. Das kommt nicht so oft vor und hat mich richtig  glücklich gemacht. Genauso hebt ein strahlend blauer Himmel meine Laune oder wenn beim Sonnenaufgang oder Untergang der Himmel sich rot färbt. Oder wenn mir im Wald ein Igel über den Weg läuft…

Mittlerweile gibt es viele Studien, die die heilsame Wirkung der Natur bestätigen. Das Erleben der Natur wirkt gegen Stress, Depression und Angst. Die ätherischen Öle der Pflanzen entspannen, die grünen und blauen Farben beruhigen, die Geräusche der Natur laden zum Tagträumen ein.
Der Mensch ist ein Teil der Natur. Er spürt diese Verbundenheit und kann sich in der Natur auch selbst mit Körper, Geist und Seele als Ganzes wahrnehmen und fühlt sich vom Leben getragen.
In der Natur gibt es nicht zu verändern, zu verbessern oder zu leisten. Man ist im Hier und Jetzt und kann seine eigenen Bedürfnisse besser spüren. Man kommt in Kontakt mit dem Lebendigen in der Natur und gleichzeitig in Kontakt mit dem Lebendigen in uns selbst.

Lasst uns jeden Tag ein bisschen Natur genießen, ob im eigenen Garten, im Park, am See, im Wald, in den Bergen...

Zum Weiterlesen:
Sandra Knümanns , „Naturtherapie. Mit Naturerfahrungen Beratung und Psychotherapie bereichern“, Beltz-Verlag

Studien:

  • 20-30 min Spazieren in der Natur senkt den Cortisolspiegel: https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2019.00722/full
  • Grünflächen in der Stadt helfen beim Stressabbau und der Verarbeitung negativer Emotionen: https://www.nature.com/articles/s41593-019-0451-y
  • Menschen in Gegenden mit vielen Vögeln sind zufriedener: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0921800920322084?via%3Dihub=

16.3.2022    Entspannung

"Verbringe jeden Tag einige Zeit mit dir selbst."

Chinesische Weisheit                                                                                                                              

"Halte ein, wenn es Zeit ist innezuhalten"

Buddhistische Weisheit                                                                                                                         

"Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben."

Weisheit der Indianer                 

14.3.2022    Was ist Schmerz?

Hier Worte von Akinobu Kishi:

"Wir alle wollen frei  von Schmerz sein. Das ist normal. Jedoch gibt es in der Medizin eine ganz andere Sichtweise auf Schmerz als in Seiki. In der Medizin ist Schmerz etwas Schlimmes und gegen ihn muss Widerstand geleistet werden oder er muss besiegt werden. Aber es macht keinen Sinn, sich selbst in den Kampf gegen den Schmerz zu begeben, weil er ein Teil von dir ist. Krankheit kann nicht von Gesundheit getrennt werden. Wir glauben, dass es besser ist, den Schmerz zu beseitigen, aber Schmerz ist hochenergetisch. Wenn du Schmerzen hast, bündelt sich an der schmerzenden Körperstelle viel Energie. Stress oder unterdrückte Emotionen wollen sich Bahn brechen. Wenn du dir dessen bewusst bist und sie loslassen kannst, dann wird viel Energie freigesetzt. Kannst du es jedoch nicht, dann ist es sehr schlimm. Mit Schmerzen teilt der Körper seine Empfindungen mit, diese kommen hervor und verteilen sich. Damit zeigt der Körper sein Bedürfnis nach Heilung an. Schmerz ist also nichts Schlechtes. Aber das bedeutet nicht, dass du deine Schmerzen einfach aushältst und nichts unternimmst. Absolut nicht. Du musst herausfinden, was sie dir damit zeigen wollen. Der Körper will sich wohl fühlen und Unwohlsein ist der Wunsch des Körpers, sich zu regenerieren. Gesundheit und Krankheit existieren nicht wirklich. Es gibt nur das Leben, und das Leben strebt immer nach Harmonie."

aus Sei-Ki, Das verborgene in der Kunst des Shiatsu, Akinobu Kishi und Alice Whieldon

Kishi (1949-2012) war ein japanischer Shiatsu-Meister, der von den großen Meistern Namikoshi und Masunaga gelernt hat und dann "sein" Shiatsu weiterentwickelt hat zu "Sei-Ki". Gleichzeitig ist diese Weiterentwicklung eine Rückbesinnung auf den Ursprung des Shiatsu, auf die Qualität der Berührung, auf das Sein, auf das Ki, jenseits der Meridiane. Kishi hat seine Methode viele Jahren auch in Europa und Deutschland unterrichtet und damit das europäische Shiatsu nachhaltig geprägt.

13.3.2022    Über die Langsamkeit

"Die Langsamkeit bietet die Chance, das, was wir tun, auch zu erleben."

Henriette Hanke                                

8.3.2022   Zum internationalen Frauentag

Ich möchte hier das Buch von Rebekka Endler erwähnen, Das Patriarchat der Dinge. Ich habe das Buch zwar noch nicht zu Ende gelesen, aber ich möchte hier etwas zitieren, was die Autorin in ihrem inklusiven Vorwort sagt:

"Trotz des gelegentlichen Impulses, alles plattmachen zu wollen, glaube ich fest daran, dass feministischer gesellschaftlicher Wandel inklusiv sein muss. Also für alle Menschen einen Zugewinn an Lebensqualität zu bieten hat."

Sie argumentiert, dass wenn Feminismus erfolgreich sein will, er gegen jede Art von Diskriminierung und Unterdrückung kämpfen muss. Es geht um Macht und darum, dass die Macht nach wie vor überwiegend beim reichen, weißen cis Mann liegt. Darunter leiden nicht nur Frauen sondern auch Männer und alle Menschen auf unserer Welt.

Oder ist es nicht so, dass, weil ein reicher, weißer cis Mann, dem sein Reichtum und seine Macht nie genug sind,  Millionen von Menschen seit 13 Tagen in Europa und auch in Russland sowie im Rest der Welt in einen Krieg hineingezogen werden, den wir alle nicht wollen (auch die Männer nicht) und der schon unglaublich viel Leid erzeugt hat, und zu dem es keine Lösung ohne Narben geben wird?

Die althergebrachten Strukturen, die immer wieder zu solchen Situationen führen, müssen endlich aufgelöst werden, für unser aller wohl (auch für den reichen, weißen cis Mann, denn man sieht doch, dass er auch nicht zufrieden ist). 

Viele Frauen kämpfen seit langer Zeit genau dafür und es ist immer noch nötig dafür einzustehen, nicht nur als Frau.

7.3.2022  Unter dem Eindurck der Geschehnisse in Europa

"Ich möchte Euch dazu einladen, tief zu schauen, um den wahren Feind zu erkennen. Es ist niemals eine bestimmte Person. Unser wahrer Feind besteht in einer bestimmten Art des Denkens, denn das ist es, was soviel Leiden verursacht. Wir sollten die Gelegenheit nutzen, zu sitzen und ruhig zu werden, um nach Wegen zu suchen, dies zu sehen und zu überwinden."

Thich Nat Han        

Danke an meinen Shiatsu-Kollegen Gayaka Backheuer vom Shendo-Verband (http://www.shendo-shiatsu-verband.de/), der heute unserer Meditationsgruppe dieses Zitat von Thich Nat Han geschickt hat.

6.3.2022  Das Herz öffnen

"Das Verstehen beruht nicht auf Verstand, Intellekt oder Logik, sondern auf Sympathie und einem tiefen Einfühlungsvermögen. Darum ist Vertrauen und Zuversicht das Wesentliche, denn wenn du vertraust, bist du mitfühlend, wirst du beziehungsfähig. Das öffnet dir die Türen zu den Herzen der Menschen."

Osho (indischer Philosoph)      

5.3.2022    Wohlbefinden

"Wir fühlen, dass selbst, wenn alle möglichen wissenschaftliche Fragen beantwortet sind, unsere Lebensprobleme noch gar nicht berührt sind."

Ludwig Wittgenstein       

3.3.2022    Menschen

"Wir alle sind menschliche Wesen! Diese Feststellung allein sollte uns eigentlich schon bewusst machen, dass wir alle miteinander verbunden sind."

Der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso            

25.2.2022   Touch for Peace

Wataru Ohashi hat sein Shiatsu Ohashiatsu genannt und den Zusatz Touch for Peace gewält. Dazu sagt er:

"When we touch, we are giving peace to ourselves. When we touch, we are giving peace to the receiver. When we are teaching to touch, we are giving peace to society. Your small touch brings peace."

"Wenn wir berühren, geben wir uns selbst Frieden. Wenn wir berühren, geben wir dem Empfangenden Frieden. Wenn wir Berührung lehren, geben wir der ganzen Gesellschaft Frieden. Deine kleine Berührung bringt Frieden".

Anmerkiung: Mit "Berühren" ist die Berührung im Shiatsu gemeint. Angesprochen sind alle Shiatsu-Praktiker*innen und Shiatsu-Lehrer*innen.

24.2.2022  Friedensfahne - Bandiera della Pace

Die Regenbogenfahne steht für die internationale Friedensbewegung. Seit 1961 ist sie das Symbol der italienischen Friedensbewegung. 2003 hing sie unter dem Motto "Pace da tutti i balconi" als Protest gegen den Irak-Krieg an den italienischen Häuserwänden und Balkonen. Seither ist sie in ganz Europa das Anti-Kriegs-Symbol überhaupt.

24.2.2022  Gesundheit

 "Gesundheit gedeiht mit der Freude am Leben."

Thomas von Aquin                                                                                                                         

23.2.2022    Was ist Gesundheit?

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist eine Sonderorganisation der UNO (Die Vereinten Nationen) und hat sich die Aufgabe gegeben allen Völkern zur Erreichung des bestmöglichen Gesundheitszustandes zu verhelfen.

Die WHO definiert Gesundheit wie folgt:

"Die Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.
Der Besitz des bestmöglichen Gesundheitszustandes bildet eines der Grundrechte jedes menschlichen Wesens, ohne Unterschied der Rasse, der Religion, der politischen Anschauung und der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung.
Die Gesundheit aller Völker ist eine Grundbedingung für den Weltfrieden und die Sicherheit; sie hängt von der engsten Zusammenarbeit der Einzelnen und der Staaten ab
."          

Auszug aus der Verfassung der Weltgesundheitsorganisation, New York 1946

22.2.2022      Wataru Ohashi

Wataru Ohashi ist heute 77 Jahre alt und immer noch topfit. Er ist einer der großen Shiatsu-Meister, der Shiatsu in den 70iger Jahren aus Japan in den Westen gebracht hat, erst in die USA und dann auch nach Europa. Viele der Shiatsu-Lehrer*innen in Deutschland haben u.a. bei Ohashi gelernt.
Ohashi hat 6 Bücher geschrieben und spricht gerne über seine Arbeit. Er nennt sein Shiatsu Ohashiatsu und will damit betonen, dass Shiatsu eine Methode ist, die von der Persönlichkeit des Behandlers geprägt wird.

Er sagt:
"Der Therapeut kommt an erster Stelle. Wer Ohashiatsu gibt, wird mit Energie aufgeladen, und zwar durch die Art und Weise der Bewegung, durch das Stärken der Lebensenergie (Ki), durch die meditative Arbeitsweise.
...
Wenn ich müde bin, gebe ich eine Behandlung, und danach fühle ich mich wunderbar.
...
Natürlich tut Ohashiatsu auch der empfangenden Person gut. Ki, die Lebensenergie, ist ein wesentlicher Teil unserer Gesundheit und wirkt auf beiden Seiten: wenn die gebende Person sich gut fühlt, profitiert auch die empfangende Person davon."

aus Ohashi's Buch der Körperarbeit, 2006, Schirner Verlag

Das ist nicht selbstverständlich in unserer Gesellschaft. Menschen, die anderen helfen, neigen dazu sich zu verausgaben. Ein bisschen wird es auch von ihnen erwartet. So kommt es nicht selten vor, dass Pfleger*innen, Physiotherapeut*innen u.a. selbst Rückenschmerzen bekommen und krank werden und Ihre Arbeit nicht mehr machen können.


Ich denke aber, dass es nicht sinnvoll und nicht wünschenswert sein kann, anderen zu helfen und dabei selbst krank zu werden.

Im gleichen Buch sagt Ohashi auch:
"Das heißt auch, dass es nicht meine Sache ist, ob die empfangende Person gesund wird oder nicht."

Die empfangende Person ist eigenverantwortlich in Bezug auf ihre Gesundheit. Je mehr sie sich auf die Shiatsu-Behandlung einlässt und bei sich ankommt, desto mehr profitiert sie von der Behandlung. Dass aber ein Therapeut den Anspruch an sich selbst hat, jemand anderen zu heilen, empfindet Ohashi als Arroganz und als Vergeudung von Energie.

In einer Shiatsu-Behandlung wirken Gebender und Empfangender zusammen und beide können davon profitieren, aber jeder bleibt für sich selbst verantwortlich.

21.2.2022  Etwas zum Nachdenken...

"Nichts und niemand kann einen Menschen unglücklich machen, dessen Geist klar und frei von störenden Gefühlen ist."

Der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso

Was will der Dalai Lama uns damit wohl sagen?

19.2.2022    Katzen

18.2.2022    Empathie, Mitgefühl, Liebe und Glück

"Liebe und Mitgefühl sind die letztendliche Quelle menschlichen Glücks."

"Wenn wir großes Glück empfinden, widmen wir es dem Wohl aller Wesen. So werden wir weniger egoistisch und erlangen wahren geistigen Frieden."

"Möge ich mich stets daran erinnern, dass Mitgefühl mit allem, was lebt, bei mir selbst beginnt."

"Wenn Sie sich selbst mit Liebe und Mitgefühl behandeln, wächst dadurch weder Ihr Ego noch Ihr Stolz."

"Gerade in unserer Zeit ist es notweniger denn je, unsere natürliche Veranlagung zur Güte zu kultivieren."

Der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso                 

16.2.2022    Was ist Resilienz?

Resilienz bezeichnet eine psychische Widerstandskraft, die Fähigkeit schwierige Lebenssituationen, Krisen bis hin zu Schicksalsschlägen und Traumata, zu überstehen, ohne dass es zu anhaltenden Beeinträchtigungen des Lebens, Schäden der Seele und der Gesundheit kommt, wie z.B. posttraumatische Belastungsreaktionen, Depressionen, Angsterkrankungen, u.ä. Es scheint Menschen zu geben, die scheinbar einen angeborenen Schutz haben. Kein Schicksalsschlag wirft sie aus der Bahn, kein Stress macht sie krank.

Eine (emotionale) Reaktion (auch Stressreaktion) auf etwas, was ich als Bedrohung ansehen, ist normal und gesund. Dabei kann die Bedrohung nicht nur meinem Leben gelten, sondern auch meinem Selbstwertgefühl, meinem Weltbild und anderen Bedürfnissen, die ich habe. Wenn die Stressreaktionen immer größer werden und lange anhalten, erschöpft es aber meine Ressourcen und ich werde krank. Wesentlich für die Resilienz ist die "optimale" Bewertung der Bedrohung und die Fähigkeit zur Umbewertung und der Anpassung. Das führt zu einer optimalen Stressreaktion, die nur solange wie nötig andauert und bei der anschließend die verbrauchten Ressourcen wieder aufgebaut werden können, man erholt sich wieder.

Ein optimistisch realistischer Bewertungsstil, der auf ein gewisses Vertrauen und Mut und den Glauben an die Selbstwirksamkeit aufbaut, ist hilfreich. Das Gute ist: der Bewertungsstil kann sich verändern. Aus Krisen kann man wachsen. Somit ist die Resilienz keine angeborene Fähigkeit, sondern man kann sie lernen.

Literatur: Raffael Kalisch, Der resiliente Mensch - wie wir Krisen erleben und bewältigen

15.2.2022    MehrWert

MehrWert ist ein Magazin. Wie der Name erahnen lässt, geht es um Nachhaltigkeit. Das Magazin porträtiert Organisationen, Projekte, Unternehmer, die nicht trotz, sondern wegen ihrer ökologischen Überzeugung und ihres nachhaltigen Wirtschaftens erfolgreich sind. Das Motto ist: Die Welt steckt voller nachhaltiger Lösungen. Das Magazin möchte mit positiven Beispielen Mut machen. Denn: es geht auch anders.

Ich finde, das gelingt. Erstaunlich und inspirierend.

Meines Wissens ist das Magazin kostenlos. Ich habe es durch Waschbär erhalten.

Das aktuelle Heft und Weiteres ist zu finden auf:  https://mehrwert2021.de/


13.2.2022    Der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso

Ich möchte den Blog mit  zwei Zitaten von Dalai Lama beginnen, die, wie ich finde, sehr gut in unsere Zeit passen:

"In welcher Situation wir uns auch befinden mögen: es ist immer möglich, sie unter einem positiven Gesichtspunkt zu betrachten."

"Vollkommene Achtsamkeit führt zu Geistesruhe."


E-Mail
Anruf
Infos